Praxis für Ergotherapie

INDIVIDUELLE ENTWICKLUNGSBEGLEITUNG

Ergotherapeutische Behandlungen

MOBILITÄT – HANDLUNGSFÄHIGKEIT - LEBENSFREUDE

Unsere Behandlungen basieren auf dem ergotherapeutischen Praxismodell CMOP/COPM www.bed-ev.de. Das bedeutet für Sie, dass wir im therapeutischen Kontakt mit Ihnen, eine Klienten zentrierte Grundhaltung einnehmen. Im Weiteren betrachten wir gemeinsam mit Ihnen, welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Umweltbedingungen Sie in Ihrer alltäglichen Handlungsfähigkeit einschränken. Im Kern definiert das CMOP unsere ergotherapeutische Aufgabe, Ihre Spiritualität (ureigene Lebens/Antriebskraft, Einstellung und Verbundenheit zum Leben) zu verstehen. Auf der Basis ihrer persönlichen Bedürfnisse, Ressourcen und täglichen Anforderungen legen wir miteinander die Therapieziele und Behandlungsmethoden fest und überprüfen diese in angemessenen Zeitabschnitten.

Psychiatrie / Psychosomatik

Unsere psychisch/psychosomatisch orientierte Ergotherapie findet bei Ihnen Anwendung, wenn es Ihnen im Alltag an Antrieb, Ausdauer, Motivation, Selbständigkeit, Belastbarkeit oder an Selbstwahrnehmung und Selbsteinschätzung fehlt.
Die Symptome können u.a. als Folge von chronischen Überlastungssituationen oder frühkindlichen Traumata entstehen. Da Ihre Beeinträchtigung eher in Ihrem Gefühlsleben und Verhalten als in Form eines körperlichen Leidens sichtbar werden, erleben Sie in Ihrem sozialen Umfeld häufig Unverständnis oder Ablehnung bis hin zur Stigmatisierung. Sich mit sich selbst nicht mehr auszukennen ist eine Sache. Sich von der Umwelt ausgeschlossen zu fühlen eine weitere. Bis heute finden in unserer Gesellschaft Menschen mit psychischen Erkrankungen wenig Anerkennung.

Diagnosegruppen

  • De­pres­sio­nen
  • Neu­ro­ti­sche Stö­run­gen
  • Bor­der­li­ne -Per­sön­lich­keits­stö­rung
  • Zwangs- und Angststörungen
  • Burnout-Syndrom
  • Schlafstörungen
  • Suchtkrankheiten
  • Depressionen in Folge von chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Multiple Sklerose, Fibromyalgie, unerklärliche Schmerzzustände u.v.m

Behandlungsverfahren

  • Sta­bi­li­sie­ren­de Res­sour­cen­ar­beit & Trau­ma­sen­si­bles Ar­bei­ten in der Er­go­the­ra­pie
  • Sen­so­ri­sche In­te­gra­ti­ons­the­ra­pie
  • Aus­drucks­zen­trier­te Krea­tiv- und Kör­per­ar­beit
  • Achtsamkeitsbasierte Entspannungs- und Fokusierungstechniken
  • Hirnleistungstraining
  • Züricher Ressourcenmodell als Strategietraining zur Selbstregulation
  • Haushaltstraining / Arbeitstherapie
  • Kreative Techniken / Handwerk

Die Behandlung

Zunächst führen wir mit Ihnen ein ausführliches Anamnesegespräch. Ihre körperlichen, emotionalen, geistigen und sozialen Fähigkeiten und Dysbalancen sind Inhalte dieser Stunde. Was gelingt Ihnen im Alltag zu Ihrer Zufriedenheit und was nicht? Welche Strategien haben sich für Sie in der Vergangenheit als hilfreich erwiesen und welche nicht?
Auf diese Weise finden Sie und wir eine Orientierung dafür, welche Ziele für Sie an erster Stelle stehen und welche ergotherapeutischen Maßnahmen sich für Sie eignen.

Behandlungsformen

  • Ein­zel­the­ra­pie
  • Grup­pen­the­ra­pie (aus­drucks- kom­pe­tenz- oder in­ter­ak­ti­ons­zen­triert)
  • Auch als ärzt­lich ver­ord­ne­ter Haus­be­such